Presseartikel von und über die Kaufmännische Schule TBB  

Partner der fn logo 256


*** Neueste Artikel des aktuellen Schuljahres 2019/ 2020 ***

 

Kleine Kleidung, die Frühchen Freude macht
Caritas-Krankenhaus Auszubildende spenden Selbstgenähtes / Idee hatten Berufsschüler selbst

2020 FKleidung

Bad Mergentheim. Etwa 788 000 Kinder erblicken jährlich in Deutschland das Licht der Welt – davon jedeselfte Baby vor der 37. Schwangerschaftswoche als sogenannte Frühgeborenes.
Auch im Mutter-Kind-Zentrum des Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim wurden im vergangenen Jahr 82 Frühgeborene von speziell ausgebildeten Ärzten und Pflegern versorgt. Für diese Frühchen und deren Eltern haben sich elf angehende Kauffrauen und -männer für Büromanagement der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim jetzt etwas ganz besonderes überlegt: 40 Hosen und 20 Mützen in Kleinstgröße haben sie selbst genäht und der Kinderintensivstation A3 des Caritas-Krankenhauses gespendet.
„Oft fehlt passende Größe“
Eine Spende über die sich A3-Stationsleiterin Sabine Rauscher ganz besonders freut. „Das ist ganz toll, denn besonders für Frühchen fehlt den frischgebackenen Eltern oft Kleidung in der passenden Größe. Sie werden sich sehr darüber freuen.“ Die Idee, kleine Hosen und Mützen zu nähen, kam den jungen Auszubildenden im Rahmen ihres Lehrgangs 13 Projektmanagement, der im dritten Ausbildungsjahr auf dem Lehrplan steht, wie Lehrerin Sonja Lesch erklärt.
Eigenständig Aktion überlegt
Es galt, sich eigenständig eine Aktion zu überlegen, sie zu planen, durchzuführen und im Anschluss zu evaluieren. „Die Auszubildenden wollten gerne etwas machen, das nicht direkt mit ihrem Ausbildungsgang zu tun hat, zum Beispiel etwas Handwerkliches und auch Soziales, mit dem man bestenfalls anderen eine Freude machen kann“, so Lesch. Den Impuls der Lehrerin, Kleidung für Frühgeborene zu nähen, fand bei den Auszubildenden schnell großen Anklang. „Ich bin selbst begeisterte Hobbynäherin und dachte, dass das ein schönes Projekt wäre.“
Dafür galt es einiges zu organisieren, wie Lea Schlegelmilch berichtet. „Wir haben uns um Stoffspenden gekümmert und Nähmaschinen organisiert, sodass wenig später die Schnittmuster erstellt und die ersten Stiche genäht werden konnten. Einige von uns hatten keinerlei Erfahrung im Nähen.

Unter der Anleitung von Frau Lesch ging es schon nach kurzer Zeit richtig gut und hat viel Spaß gemacht.“ Sonja Lesch ergänzte: „Einige haben Blut geleckt und machen jetzt auch zu Hause mit dem Nähen weiter und wenn wir den jungen Eltern damit eine Freude machen können, hat sich das Projekt doppelt gelohnt.“ rd

 

Steppenwolf in Tauberbischofsheim - dramatische Szenen
Abitur-Lektüre mal anders – eindringliche Theaterperformance am Wirtschaftsgymnasium

Stellen sie sich vor, sie stehen in einem Spiegelkabinett. Sie sehen ihr Spiegelbild nun mehrfach, vielleicht ein dutzend Mal! Jetzt stellen sie sich vor, jedes Spielbild würde einen Teil ihres Selbst verkörpern und mit den anderen in Konflikt stehen - so in etwa geht es Harry Haller in „der Steppenwolf“.

In einer schulübergreifenden nicht-öffentlichen und geschlossenen Veranstaltung zwischen der Kaufmännischen Schule (Wirtschaftsgymnasium) und dem Matthias-Grünewald-Gymnasium wurden am 29.1.2020 zwei Vorstellungen von Hermann Hesses „Der Steppenwolf“ gegeben.
Die rund 120 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wurden Zeugen der Darbietung von „THEATERmobileSPIELE“ aus Karlsruhe.
Herman Hesses Romanvorlage, die in den 60er-Jahren bei der Hippie-Bewegung Kultstatus erreichte, hat auch heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Die existenzielle Suche nach der eigenen Identität, der Konflikt zwischen Lebenslust und Lebensfrust und die Konfrontation der Facetten der eigenen, scheinbar multiplen Persönlichkeit sind omnipräsent für die Hauptfigur Harry Haller (sehr glaubhaft dargestellt durch Julian W. König). Dieser zeitlose Themenkomplex wird zu Gegenstand des Stückes und führt durch eine Art Reifeprozess zu einer einfachen und ebenso vorbildhaft klassischen Lösung.
Ganz in Weiß und sehr minimalistisch gehalten stellte die beinahe klinisch sauber anmutende Kulisse sehr schonungslos den harten Kontrast für die Kampf des Harry Hallers mit sich selbst und der Welt dar. Die Schüler sahen ein Ein-Mann-Stück, das sehr geschickt mithilfe digitaler Technik die anderen Figuren durch Videoszenen und Projektionen zu ersetzen wusste. Besonders beindruckend war Königs blitzschnelles Umschalten zwischen den Figuren, ihren Emotionen und Stimmen. Herr König als Darsteller gelang es sehr glaubhaft, sämtliche Figuren zu verkörpern. Er lieferte eine Performance, die ihm den wohlverdienten Respekt der Schüler einbrachte, die solche Emotionen live und auf der Bühne leider viel zu selten sehen.
Gespielt wurde ein Ausschnitt der über 200 Seiten fassenden Romanvorlage, exakt, schonungslos, wahrhaftig und pointiert inszeniert von Thorsten Kreilos. Genauso muss Theater sein, wenn es Schüler begeistern will.

2020 Steppenwolf 01 300 2020 Steppenwolf 02 300

 (LA, 12.03.2020)

 

Ohne Artikel: Ein Gruppenbild der SMV-Skifahrt 2020

2020 Ski 300

2020 Infoabende Orig

Weihnachtsfeier und Weihnachtsbasar für Schüler und Lehrer

Impressionen vom 20.12.2019

IMG 1905 300  IMG 1910 300

„Mitmachen Ehrensache“ heißt es für die Kaufmännische Schule TBB


Weihnachten steht vor der Tür und überall wird für den „guten Zweck“ gesammelt und gespendet. „Mitmachen Ehrensache“ ist eine landesweite Aktion der Jugend-bildung im Jugendnetz Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Minis-terpräsident Winfried Kretschmann.
Es bietet Schüler*Innen eine Chance, sich für den guten Zweck zu engagieren. „Mitmachen Ehrensache“ verbindet soziales Engagement und berufliche Orientierung. Jugendliche arbeiten im Vorfeld oder am Internationalen Tag des Ehrenamts, den 5. Dezember, bei Arbeitgebern ihrer Wahl und spenden das Geld jeweils für gute Zwecke. Das können Projekte der Jugendarbeit oder andere gemeinnützige Zwecke sein, die von Jugendlichen selbst ausgewählt werden.
9.745 Schüler*Innen jobbten am Aktionstag 2018 landesweit mindestens fünf Stunden für mindestens fünf Euro bei 5.812 Arbeitgebern für gute Zwecke. Sie erarbeiteten an einem Tag insgesamt über eine Viertelmillion Euro für viele regional ausgewählte soziale Projekte.
Die Kaufmännische Schule TBB unterstützte die Aktion in diesem Jahr durch folgende Schüler*Innen:
Simon Lippert, Nena-Michelle Schick, Arwen Borowiak, Sandra Ellerstorfer, Klara Müller, Jonas Dosch und Amy Gubelius
Sie arbeiteten am 5.12. in folgenden Betrieben: Obi Baumarkt, Kansky Objekt De-sign, Architekturbüro Sack, KA 5 Die Agentur, Social Media Marketing für e-commerce online shop, außerdem wurde für die evangelische Frauengemeinschaft gebacken.

2020 Mitmachen Org

 

Klasse Azubis bei Audi in Neckarsulm

FN 26 11 19 400

 

Bildungsinitiative "Expedition d"  

FN 26 09 19 250

Weitere Beiträge ...

Seite 1 von 2